Die Gruppe „LiVe – Linkes Vechta“ existiert seit dem Jahr 2004 und ist eine offene Gruppe, die sich einmal wöchentlich trifft und in einem offenen Plenum Ideen sammelt für neue Aktionsideen und Themenfelder. Hierbei kann sich jede und jeder einbringen. Hierarchische Strukturen oder höher gestellte Positionen gibt es nicht. Das Plenum entscheidet basisdemokratisch. Der Vielfalt in Themengebieten und Aktionen sind hierbei keine Grenzen gesetzt, sofern der Grundkonsens (emanzipatorisch, antiautoritär, antirassistisch, antifaschistisch, antisexistisch, anti-antisemitisch, nicht-kommerziell) nicht verletzt wird.

LiVe ist unabhängig von Parteien und Institutionen und steht für offene linkspolitische Arbeit zu Themen wie Antifaschismus, Antirassismus, Aufbau alternativer Freiräume, Kapitalismuskritik oder nachhaltiger Umweltpolitik. Auch die Proteste gegen schlechte Bedingungen im Bildungssektor (z.B. Studiengebühren) werden von uns aufgegriffen.

Zu den verschiedenen Themen organisieren wir Veranstaltungen wie Info- und Filmabende, Workshops, Demonstrationen oder andere kreative Aktionen. Weiterhin diskutieren wir in der Gruppe über aktuelle Themen und formulieren auch Positionen, die auf Flugblättern, in Leser_innenbriefen oder der Homepage veröffentlicht werden. Damit wollen wir uns aktiv am öffentlichen politischen Diskurs beteiligen.
Gemeinsam beteiligen wir uns auch an überregionalen Kampagnen und Vernetzungen.

LiVe ist im BündnisGegenRechts Vechta/Diepholz organisiert, das als Reaktion auf die erstarkenden neonazistischen Strukturen in Vechta im Jahre 2006 gegründet wurde. Das Bündnis steht für Aufklärungsarbeit und inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Neonazismus und Neofaschismus. Im Rahmen dessen wurden diverse Informationsveranstaltungen (mit bis zu 120 Teilnehmer_innen) und Demonstrationen und Kundgebungen durchgeführt. Dem Bündnis war es dabei stets wichtig, sich mit den Inhalten der Neonaziszene zu auseinanderzusetzen und diese argumentativ zu widerlegen.
Vorträge und Informationsveranstaltungen zu diesem Themengebiet (Neonazis vor Ort, Erscheinungsformen/Codes der Szene, Neonazistische Strukturen in Niedersachsen, Was ist die „Heimattreue Deutsche Jugend“) werden von uns dauerhaft angeboten.

Bisherige „Highlights“ in der Geschichte von LiVe waren bisher

- ein Vortrag von den Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano und Kurt Goldstein in der Hochschule Vechta (ca 300 Zuhörer_innen)
- die Mit-Organisierung der „Anti-Lager-Action-Tour“ die auf die restriktive deutsche Flüchtlingspolitik, die Flüchtlinge unter unwürdigen Bedingungen in Lagern interniert, aufmerksam machen soll
- mehrere Konzerte gegen Rassismus im „Gulfhaus“ (Haus der Jugend) in Vechta mit bis zu 400 Gästen, auf denen inhaltlich über das Themenfeld Rassismus und Neofaschismus informiert wurde
- eine vierteilige Vortragsreihe vom BündnisGegenRechts Vechta/Diepholz zum Thema „Neofaschismus heute“ in der Aula eines Gymnasiums mit hochkarätigen Fachjournalist_innen im Vorfeld des Neonazi-Aufmarsches am 1.Mai 2007 (bis zu 120 Zuhörer_innen)
- diverse antifaschistische Demonstrationen und Kundgebungen mit bis zu 400 Teilnehmer_innen

Außerdem organisieren wir viele „kleinere“ Veranstaltungen wie Filmabende, gemeinsames Kochen und Essen, Informationsveranstaltungen oder Diskussionsrunden. Auch gemeinsame Fahrten zu Demonstrationen oder Aktionen in anderen Städten planen wir.

Wenn du Interesse hast, bei uns mitzumachen, oder einfach mal reinzuschauen, schreib uns einfach eine eMail (die Adresse findest du unter dem Punkt „Kontakt“)




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: